Mighty Buyer – Erster & letzter Erfahrungsbericht

Ich habe mich lange zurück gehalten und abgewartet, dass ich einen aussagekräftigen, vielleicht auch positiven Bericht verfassen kann. Nun ist es aber soweit, dass ich mich bei Mighty Buyer komplett zurück ziehe. Gründe hierfür gibt es einige. Zum Einen sind die Preise größtenteils lange nicht so, wie sie Anfangs versprochen wurden. Zum Anderen ist auch die Auswahl der Artikel, auch über zwei Monate nach dem offiziellen Start, noch lange nicht so wie erwartet. Viele Produkte sind nicht vorhanden. Wenn man sich zum Beispiel Parkas für Herren anschauen möchte, hat man ganze zwei Artikel zur Auswahl. Auch im Bereich Elektronik fehlt noch viel zu viel und man ist froh, wenn man 5 verschiedene Smartphones zur Auswahl hat. So etwas geht gar nicht!

Im Dezember wurde kurzzeitig die Zahlung der 4 wöchigen Shop Lizenz ausgesetzt und jedes Mighty Buyer Mitglied konnte für diese Zeit seinen Shop kostenlos führen. Ein Zeichen dafür, dass die Geschäftsleitung von Mighty Buyer selbst eingesehen hat, dass sie es nicht schaffen das zu liefern, was sie selbst versprochen hatten. Diese kurzzeitige „Zahlpause“ wurde dann mit einem neuen Update des Shops nach ca. 3 Wochen wieder außer kraft gesetzt und jeder Lizenznehmer musste wieder wie gewohnt im 28 Tage Rhythmus für den Shop die Lizenz bezahlen.

Das Update war sehr positiv, der Shop wurde optisch und auch technisch endlich zu einem richtigen Shop ausgebaut und sah auch endlich ansprechend aus. Allerdings hat dies die Produktauswahl und die Preise leider nicht positiv beeinflusst. Im Dezember wurde von anderen Lizenznehmern in der Facebook Gruppe berichtet, dass Lieferzeiten von 2 bis 4 Wochen teilweise normal wären. Und das zu Weihnachtszeit, das ist ein absolutes No-Go! Gut, es war die Anfangsphase und vielleicht wurden solche Probleme mittlerweile behoben (dazu kann ich nichts sagen, weil ich seitdem nicht mehr weiter recherchiert habe). Trotzdem sehe ich es mittlerweile nicht mehr ein alle 4 Wochen knapp 50,- Euro zu bezahlen, für einen Shop, den man meiner Meinung nach momentan noch nicht bewerben kann, da die Auswahl und die Preise bei weitem nicht an andere Online Shops ran kommen.

In ein oder zwei Jahren mag Mighty Buyer und der Shop vielleicht was taugen und dann ist damit gegebenenfalls echt Geld verdienen möglich, aber solange zahle ich nicht monatlich Geld für eine Aufbauphase mit der ich nichts anfangen kann. Wenn es soweit ist, kann ich mich dort wieder anmelden und dann mit dem Marketing anfangen, jetzt steige ich aus dem Thema Mighty Buyer aber aus.

Ähnliche Beiträge

No results found

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Hallo, mir ging es ähnlich wie Ihnen. Das Konzept ist super, der Shop ist sehr ansprechend, jung, frisch, aber mit den Produkten kann man nicht viel anfangen. Habe noch 1000 Gutscheine. Die wollte ich unter die Leute bringen, aber eben nicht so. Hoffe sehr, das der Shop irgendwann so läuft, wie es sein sollte!

    Antworten
  • Die gehören doch alle eingesperrt. Alle, die es versucht haben schön zu reden. Dieses Drumherumgerede waehrend der Aufbauphase war nicht zu überbieten. Dazu noch die Drohanrufe wenn die Kritik zu viel war..

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

*

Menü